Auswärtssieg zum Auftakt in die 2. Bundesliga 2019!

Mit einem 8:1-Sieg startet die Herren des TC 1860 Rosenheim erfolgreich gegen Amberg in die zweite Tennis Bundesliga. Dieses klare Ergebnis war aufgrund einiger personeller Probleme vor der Partie nicht unbedingt zu erwarten und ist deswegen umso erfreulicher.

Mit Pedro Cachin und Christian Lindell fielen kurzfristig die Nummer 2 und 5 des Rosenheimer Tennis-Bundesliga-Teams aus und es war längere Zeit unklar, wie endgültige Aufstellung in Amberg aussieht. Doch mit den beiden Österreichern Thomas Statzberger und Lukas Jastraunig konnte man letztendlich ein trotzdem starkes Team stellen.

Los ging es an Nummer 2 mit dem Italiener Matteo Viola, gegen den Ex-Rosenheimer Pascal Brunner. Dieser lieferte heftige Gegenwehr, doch es zeigte sich in den entscheidenden Ballwechseln immer wieder die Erfahrung von Viola und er konnte mit 7:6/6:3 gewinnen.
Sein Landsmann Riccardo Bellotti machte an Nummer 4 gegen Nico Reissig, den manche vielleicht noch durch seine Einsätze in Bruckmühl kennen, relativ kurzen Prozess und gewann mit 6:3/6:2.

Das Highlight der ersten Runde lieferte Publikumsliebling Lukas Jastraunig. Gegen seinen österreichischen Kollegen Marco Mirnegg sah er vor dem Match wenig Chancen und bekam im ersten Satz mit 1:6 seine Befürchtungen auch bestätigt. Im zweiten Satz ging Jastrauning volles Risiko und die Taktik ging voll auf. Er entschied den Durchgang mit 6:2 für sich und somit muste es Match-Tiebreak bis 10 entscheiden. Hier blieb er nervenstark und sorgte mit 10:8 für einen richtig starken Einstand in die Saison.

In der zweiten Runde gab es dann weniger zu befürchten. Die Neuzugänge Coria und Vilella Martinez zeigten, dass sie doch noch mal in einer anderen Liga spielen und gewannen 6:2/6:0 und 6:1/6:3 gegen Lokalmatador Peter Heller und den Österreicher Gabriel Schmidt. Der zweite Österreicher in den Rosenheimer Reihen Thomas Statzberger hat zwar dieses Jahr seine Profikarriere beendet, davon war im Match aber nichts zu sehen und mit 6:1/6:4 gegen den Amberger Albert Wagner stellte er insgesamt auf 6:0. Somit stand der Sieg bereits vor den Doppelpaarungen fest. Lediglich Statzberger/Bellotti ließen im Match-Tiebreak noch einen Ehrenpunkt bei der Amberger zu.

Die Rosenheimer traten zufrieden die Heimfahrt an, der wichtige gute Einstieg in die Saison ist geglückt. Am Freitag geht es daheim gegen Ludwigshafen weiter, hier ist eine äußerst schwere Partie zu erwarten. Für die Zuschauer gibt es von 12 bis 13 Uhr Weißwürste und Bier umsonst!